Lieblingsobjekte: Die Freuden des Klimawandels

In der Rubrik “Lieblingsobjekte” stellen wir unsere persönlichen Highlights aus der Wallrafschen Sammlung vor.

Alles hat seine guten und schlechten Seiten, eiskalte Wintertage zum Beispiel. Während die Landschaft karg gezeichnet ist und man den Winter förmlich spürt, wird man doch mitgerissen von dem munteren Treiben der Figuren. Schon die Menschen im 17. Jahrhundert hatten großen Spaß am Wintersport. Wie auf einem Wimmelbild lassen sich hier viele Szenen entdecken. Man sieht Frauen und Männer, die elegant oder eher ungeschickt auf dem Eis ihre Kreise ziehen. Vielleicht kamen hier auch unterschiedliche Gesellschaftsschichten zusammen – verbunden durch den Spaß am Eislaufen.

Der historische Hintergrund dieses Bildes ist ein Wetterphänomen, das die Frühe Neuzeit entscheidend prägte. Im Gegensatz zu heute kühlten die Temperaturen damals deutlich ab. Die Folge waren verregnete Sommer und lange, harte Winter. Missernten sorgten für Hungersnöte, Pest und Cholera trieben ihr Unwesen. Die hieraus resultierende Verzweiflung sehen einige Historiker als Ursache für die Hexenverfolgungen und die Revolutionen der Frühen Neuzeit.

Der niederländische Maler Hendrick Avercamp (1585-1634) hatte wohl trotzdem Spaß an den Winterfreuden, denn er malte sehr viele solcher Bilder. Leider darf man sich keinen dick eingemummelten Maler mit Leinwand und Pinsel am Rande dieser Szene vorstellen. Wie Dr. Anja Ebert in ihrer Besprechung des Bildes aus dem vorigen Jahr (Bild der Woche Februar 2016, museenkoeln.de) schreibt, sind diese Bilder wohl in der Werkstatt entstanden. Trotzdem, die Szene ist so unmittelbar eingefangen, dass wir sofort das Gefühl haben, Teil des Geschehens zu sein. Eigentlich wartet man nur darauf, dass die Figuren tatsächlich anfangen, sich zu bewegen.

Bild: Hendrick Avercamp – Winterlandschaft (1605/1615), Wallraf-Richartz-Museum & Foundation Corbourd. © Rheinisches Bildarchiv Köln, rba_d000285


Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search