Digitale Glückwünsche in Krisenzeiten

Beitrag zum 60. Geburtstag von Professorin Gudrun Gersmann

Liebe Frau Professorin Gersmann,

als die Idee entstand, Ihnen auf digitalem Weg zum Geburtstag zu gratulieren, konnten wir nicht im Geringsten ahnen, welche Bedeutung dem zukommen würde. Denn: Selbst wenn wir es wollten, wir können angesichts der aktuellen Krisensituation gar nicht anders! Wer hätte gedacht, dass Digitalität in allen Lebensbereichen innerhalb kürzester Zeit zur Notwendigkeit werden würde. Tatsache ist – völlig egal, wie man das finden mag: Nur das Digitale ermöglicht uns derzeit Interaktion bei gleichzeitiger Distanz. Wir können problemlos und ohne Zeitverlust weiter als Team funktionieren, unsere Aufgaben in Forschung, Lehre und digitalen Projekten wahrnehmen und eben auch Ihnen zum Geburtstag gratulieren! Egal wo wir uns gerade aufhalten (müssen).

Ja! Der Lehrstuhl für die Geschichte der Frühen Neuzeit ist ohne Digitalität nicht mehr zu denken, sie gehört quasi mit zur DNA. Das ist so, weil Sie, liebe Frau Gersmann, diese Entwicklung im Fach Geschichte seit mehr als 15 Jahren mit unterschiedlichen Projekten mitgestalten. Ohne Ihren visionären Blick, Ihre Energie und Überzeugung wäre so manches dicke Brett „ungebohrt“ geblieben. Ihre Devise ist es, die Dinge zu tun und nicht nur darüber zu reden oder sich von Tradiertem abhalten zu lassen. Dabei geht es nicht um eine grundsätzliche Euphorie gegenüber dem Digitalen, sondern um das Erkennen von Entwicklungen und möglichen Mehrwerten. Ein kleiner Rückblick zum Geburtstag sei daher erlaubt: Seit den Projekten der „ersten Generation“, die Sie initiiert haben – gemeint sind die digitalen Plattformen historicum.net, sehepunkte.de, zeitenblicke.de, lesepunkte.de, recensio.net und perspectivia.net – , haben wir das digitale Publizieren und Präsentieren am Lehrstuhl strategisch weiterentwickelt und unter dem Namen MAP (Modern Academic Publishing) zusammengeführt. Darüber hinaus konnten wir mit historicum-estudies.net und aktuell mit dem Projekt DiTA (Digital Tools Applied) maßgebliche Impulse zur digitalen Lehre am Historischen Institut setzen. Außerdem wurden in den letzten Jahren mit wallraf digital und dem aktuellen Projekt zum Erbe der ehemaligen Kölner Jesuiten Modellprojekte für digitale Wissensvermittlung und Wissenschaftskommunikation umgesetzt. Wir haben ein tolles Team aufbauen können, das nicht nur hervorragend zu den Schwerpunkten der Kölner Frühen Neuzeit forscht, sondern auch erfolgreich digitale Projekte realisiert. Diese Bilanz kann sich mehr als sehen lassen!

So etwas gelingt nur, wenn besondere Menschen die Dinge vorantreiben. Im Wissenschaftsbetrieb sind Sie in der Tat eine besondere Professorin, die einerseits als ausgewiesene Wissenschaftlerin hohe Ansprüche an die Forschung formuliert, andererseits aber auch als Entrepreneurin und Pionierin mit strategischem Weitblick immer wieder innovative Impulse für das Fach setzt. Sie haben ein Team hinter sich, das diesen Weg mit hohem Einsatz und Spaß an den Projekten mitgeht. Das liegt daran, dass alle einfach gerne für den Lehrstuhl und mit Ihnen arbeiten. So mancher Chef da draußen in der Wirtschaftswelt wäre neidisch, denn wir sind agil, das müssen andere erst lernen. So kann es gerne weitergehen, ad multos annos!

In diesem Sinne zu Ihrem besonderen Geburtstag das Beste! Christine Schmitt

Ihre DoktorandInnen haben den Anfang gemacht, die wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Hilfskräfte, die schwerpunktmäßig in den digitalen Projekten arbeiten, möchten diese Geburtstagswünsche aus dem Team ergänzen:

„Die eStudies waren mein erstes spannendes Projekt bei Frau Gersmann. Nun werden mit DiTA digitale Tools in die fachwissenschaftliche Lehre implementiert. Es ist Frau Gersmann immer schon wichtig, Studierenden zu zeigen, wo digitale Quellen liegen und welche Literatur schon online steht. Für ihre Projektarbeit am Lehrstuhl gilt: ergebnisorientierte Zielsetzung und klare Terminierung. Bei einem hohen Anspruch an sich und das Team, vergisst sie trotzdem nicht, eine Alltagsanekdote zu erwähnen oder einen Scherz zu machen. Online erprobt können wir als Team trotz Corona problemlos im Home-Office zusammenarbeiten. Die einzige Frage, die offen bleibt: Wo sind im digitalen Raum die Kekse zu finden, nach denen Frau Gersmann sonst spontan und beherzt den Büroschrank durchsucht? Liebe Frau Gersmann, hoffentlich haben Sie hier vorgesorgt: Herzlichen Glückwunsch zu Ihrem Geburtstag!!“

Kim Opgenoorth

„Was es heißt, als SHKs über den Tellerrand des eigenen Studiums schauen zu dürfen, haben wir am Lehrstuhl von Frau Gersmann gelernt. Gerade im Bereich des Digitalen gibt es immer wieder die Möglichkeit, in Projekten mitzuarbeiten, neue Tools auszuprobieren und auch ins kalte Wasser zu springen, wenn Not am Mann oder an der Frau ist. Für das immer freundliche „Merci“ und die Möglichkeit hier im Team mitzuarbeiten, möchten wir uns auf diesem Weg bedanken. In diesem Sinne alles Gute zum Geburtstag, wir gratulieren herzlich!“

Lea Janßen und Johanna Gesenhoff

„Frau Gersmanns Projekte sind ohne das Digitale nicht zu denken – und auch nicht umzusetzen. Ich habe mit jedem neuen Projekt digitale Skills hinzugewinnen können, sei es bei der Mitarbeit bei den eStudies, bei wallraf digital oder jetzt als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt zu den Sammlungen der ehemaligen Kölner Jesuiten: Von der Datenbank zur digitalen Vermittlungsstrategie. Es ist toll, dass ich mich beruflich an der Schnittstelle Wissenschaft/Kultur weiterentwickeln und mein digitales Profil schärfen kann. Dafür mein Dank und herzliche Glückwünsche zum Geburtstag!“

Vanessa Skowronek

„Im Studium Geschichte und Digitales zu verbinden ist für mich ein Gebot der Zeit. Als Masterstudent habe ich im letzten Semester zum Beispiel von der Twitter-Sitzung in einem Seminar von Frau Gersmann profitieren können. Ein praktisches Beispiel, wie wir digitale Kommunikationskanäle für die Geschichtswissenschaft nutzen können und welche Fähigkeiten dafür vorhanden sein müssen. Das direkt in einer Lehrveranstaltung ausprobieren zu können, war für mich eine sehr gute Erfahrung. Ich freue mich daher auf die Mitarbeit und das Digitale am Lehrstuhl! Alles Gute zum Geburtstag wünscht 

Alexander Goebbels

Beitragsbild: Foto: Heidrun Hertel, Gestaltung: Sebastian Schlinkheider / Vanessa Skowronek


Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.